Verhexte Stoffe- Juke Shirt

workshop @HAUS DER ELEKTRONISCHEN KÜNSTE

Elektronische Textilien sind Stoffe und Garne, die leitfähige Eigenschaften besitzen und so  elektronische Stromkreise bilden. Statt harte Bauteile zu verarbeiten, werden weich und flexibel gestaltete Dioden und Sensoren direkt in die Textilien integriert. Die Technik wird bereits für Sportbekleidung oder Medizintextilien, die Körperfunktionen messen, verwendet. Aber kann man das auch selbst machen?

 

Mit Leitgarn, Mikro-Controllern und Nähnadeln gehen Teilnehmer_innen das Projekt an: unter Anleitung der Textildesignerin Sophie Kellner wird ein gebrauchtes Kleidungsstück mit textiler Elektronik ausstatten und ein textiler Sensor integriert. Während des Workshops stricken Teilnehmer_innen einen Sensor und nähen die einzelnen elektronischen Komponenten von Hand zu einem funktionierenden Stromkreis zusammen. Mit der Programmiersprache Arduino wird programmiert, was den Sensor auslöst: die Bewegungen der Träger_innen oder die Interaktion mit anderen Menschen soll dem Kleidungsstück schräge Töne entlocken. Möglicherweise wird ein altes T-Shirt also plötzlich  kommunizieren? Oder wird sogar ein grosses Kleiderorchester entstehen?

 

Wicked Fabrics (oder „verhexte Stoffe“) ist eine Do it yourself-Bewegung, die sich kritisch und humorvoll mit Wearables und E-Textiles auseinandersetzt und diese in experimentellen und funktionalen Projekten kreativ erkundet.

 

Fotos: Sophie Kellner und HeK

 

Kooperation mit

HEK- HAUS DER ELEKTRONISCHEN KÜNSTE

TEXTILPIAZZA LIESTAL

Liestal, Juni 2018